Der Einsatz von Unterhaltungsspielen in der Schule: Moonbase Alpha im Physikunterricht

Der Beitrag ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil befasst sich kritisch mit den Begriffen "Serious Games" und "Digital Game-Based Learning" (DGBL). Anschließend werden die Potentiale und Schwierigkeiten des Einsatzes von Unterhaltungssoftware im Unterricht diskutiert. Darauf aufbauend wird, im zweiten Teil, ein Unterrichtskonzept für die 9./10. Klassenstufe vorgestellt, das exemplarisch den Einsatz des Computerspiels Moonbase Alpha im Fach Physik erläutert. Dieser konkrete Projektplan ist auf den Anwendungsbezug für die schulische Unterrichtsgestaltung ausgelegt und wird, auch in seinem Ablauf, detailliert beschrieben. Abschließend wird ein Ausblick zur Perspektive solcher Lehrprojekte gegeben.

 

Leseprobe

Die Verbindung von Unterhaltungsmedien und Lerninhalten - "Edutainment" - ist pädagogisch vor allem dann sinnvoll, wenn Lernen und (digitales) Spielen eine "echte" Synthese eingehen. Es geht demnach ebenso um die spielerischen Momente des Lernens wie um die Lernerfahrungen beim Spielen. Lesen Sie bei Sonja Kröger und Johannes Breuer rein:

 

 

Links mit Zusatzinfos

  • http://brainmeld.org                                                                                                                                                                         Lehrkonzepte zu Computerspielen für verschiedene Fächer und Stufen (unter "Video Game Teaching Guides", in englischer Sprache).                                                                                        
  • http://www.re-mission.net 

Ein Spiel für junge Krebspatienten und deren Angehörige, welches den Umgang mit der Erkrankung erleichtern und das Verständnis des Krankheitsbildes fördern soll. (englischsprachig)

Vorschläge und Anregungen für Projekttage und -wochen oder Unterrichtsmodule mit oder zu Computerspielen.

Abschlussbericht des Projekts "Didaktische Szenarien des Digital-Based Learning" und eine detaillierte Beschreibung und Evaluation verschiedener Lernprojekte mit Computerspielen.

Einführung in die Thematik "Computerspiele" sowie sehr ausführliche Auflistung und Kurzbeschreibung vorhandener Lernmaterialien.

Lernmaterialien und -anregungen zum Thema Raumfahrt (englischsprachig)

  • Moonbase Alpha

    Nasa-Lernspiel, in dem es darum geht, die Mondbasis nach einem Meteoriteneinschlag wieder funktionsfähig zu machen.

    Kostenloser Download über die Plattform Steam der Firma Valve

Informationen zum Mond

  • http://www.einstein-online.info

    Einstein Online ist ein Webportal mit allgemeinverständlichen Informationen zu Einsteins Relativitätstheorien und ihren spannendsten Anwendungen.

Literatur

Abt, C. C. (1975): Serious Games. Viking Compass, New York.

Anderson, C. A., Bushman, B. J. (2001): Effects of Violent Video Games on Aggressive Behavior, Aggressive Cognition, Aggressive Affect, Physiological Arousal and Prosocial Behavior: A Meta-Analytic Review of the Scientific Literature. Psychological Science 12 (5), 353–359.

Baek, Y. K. (2008): What Hinders Teachers in Using Computer and Video Games in the Classroom? Exploring Factors Inhibiting the Uptake of Computer and Video Games. CyberPsychology & Behavior 11 (6), 665–671.

Bleah, J. L. (2005): Sim City 4: Using simulations to learn principles of geometry and civil engineering. Online verfügbar unter www.docstoc.com/docs/26591667/SimCity-4-Using-simulations-to-learn-principles-of-geometry, zuletzt geprüft am 10.10.2011.

Breuer, J. (2011). Spielend lernen? Eine Bestandsaufnahme zum (Digital) Game-Based Learning. LfM-Dokumentation Band 41. LfM NRW,  Düsseldorf.

Breuer, J., Bente, G. (2010): Why so serious? On the Relation of Serious Games and Learning. Eludamos. Journal for Computer Game Culture 4 (1), 7–24.

Charsky, D., Mims, C. (2008): Integrating Commercial Off-the-Shelf Video Games into School Curriculums. TechTrends: Linking Research and Practice to Improve Learning 52 (5), 38–44.

Deselms, J., Altmann, J. D. (2003): Immediate and Prolonged Effects of Videogame Violence. Journal of Applied Social Psychology 33 (8), 1553–1563.

Eibl-Eibesfeldt, I. (1987): Grundriß der vergleichenden Verhaltensforschung. Piper, München.

Fileccia, M. (2008): Computerspiele in der Schule. Vom Unterricht zur LAN-Party. In: Fritz, J. (Hrsg.): Computerspiele(r) verstehen. Zugänge zu virtuellen Spielwelten für Eltern und Pädagogen. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, 277–288.

Fileccia, M., Fromme, J., Wiemken, J. (2010): Computerspiele und virtuelle Welten als Reflexionsgegenstand von Unterricht. LfM-Dokumentation Band 39. LfM NRW, Düsseldorf.

Floyd, D., Portnow, J. (2008): Video Games and Learning [Video Blog]. Online verfügbar unter: http://www.youtube.com/watch?v=rN0qRKjfX3s, zuletzt geprüft am 29.08.2011.

Fritz, J. (2008): Civilization IV – ein Impuls für die politische Bildung? In: Fritz, J. (Hrsg.), Computerspiele(r) verstehen. Zugänge zu virtuellen Spielwelten für Eltern und Pädagogen. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, 289–305.

Girwidz, R. (2002): Neues Lernen mit neuen Medien? Unterricht Physik 69 (13), 4–6.

Green, C. S., Bavelier, D. (2000): Action video game modifies visual selective attention. Nature 423(6939), 534–537.

Greenfield, P. M., Brannon, C., Lohr, D. (1994): Two-Dimensional Representation of Movement Through Three-Dimensional Space: The Role of Video Game Expertise. Journal of Applied Developmental Psychology 15 (1), 87–103.

Griffith, J. L., Voloschin, P., Gibb, G., Bailey, J. R. (1983): Differences in Eye-Hand Motor Coordination of Video-Game Users and Non-Users. Perceptual and Motor Skills 57 (1), 155–158.

Groff, J., Mouza, C. (2008): A framework for addressing challenges to classroom technology use. Association for the Advancement of Computing in Education (AACE) Journal 16 (1), 21–46

Haythornthwaite, C., Andrews, R. (Hrsg.) (2007): The Sage Handbook of E-Learning Research. Sage, Thousand Oaks.

Jenkins, H., Camper, B., Chisholm, A. et al. (2009). From Serious Games to Serious Gaming. In: Ritterfeld, U. Cody, M., Vorderer, P. (Hrsg.): Serious Games: Mechanisms and Effects. Routledge, New York/London, 448–468.

Juul, J. (2005): Half-Real. Video Games between Real Rules and Fictional Worlds. MIT Press, Cambridge/London.

Klimmt, C. (2001): Computer-Spiel: Interaktive Unterhaltungsangebote als Synthese aus Medium und Spielzeug. Zeitschrift für Medienpsychologie 13 (1), 22–32.

Klopfer, E., Osterweil, S., Salen, K. (2009): Moving Learning Games Forward. Obstacles, Opportunities & Openness. Online verfügbar unter: education.mit.edu/papers/MovingLearningGamesForward_EdArcade.pdf, zuletzt geprüft am 29.08.2011.

Kutner, L., Olson, C. K. (2008): Grand Theft Childhood. The Surprising Truth About Violent Video Games. Simon & Schuster, New York.

Mandl, H., Gruber, H., Renkl, A. (2002): Situiertes Lernen in multimedialen Lernumgebungen. In: Issing, L. J., Klimsa, P. (Hrsg.): Information und Lernen mit Multimedia und Internet: Lehrbuch für Studium und Praxis. 3. vollst. überarb. Aufl. Beltz/PVU, Weinheim, 139–148.

Müller-Schwarze, D. (1978): The Evolution of Play Behaviour. Dowden, Hutchinson & Ross, New York.

Poole, S. (2000): Trigger Happy. The inner life of videogames. Fourth Estate, London.

Prensky, M. (2007): Digital game-based learning. Paragon House, St. Paul.

Ritterfeld, U., Cody, M., Vorderer, P. (Hrsg.) (2009): Serious Games: Mechanisms and Effects. Routledge, New York/London.

Ritterfeld, U., Weber, R. (2006). Video Games for Entertainment and Education. In: Vorderer, P., Bryant, J. (Hrsg.): Playing Video Games. Motives, Responses, and Consequences. Lawrence Erlbaum Associates, Mahwah, 399–413.

Sawyer, B., Smith, P. (2008): Serious Games Taxonomy [Electronic Version]. Online verfügbar unter: www.seriousgames.org/presentations/serious-games-taxonomy-2008_web.pdf, zuletzt geprüft am 29.08.2011.

Sigl, R. (2005): Geschichte live erleben. Ein Versuch über die Darstellung von Geschichte im Computerspiel - Civilization IV und Call of Duty II. In: Telepolis, Online verfügbar unter: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21361/1.html, zuletzt geprüft am 29.08.2011.

Squire, K., Jenkins, H. (2003): Harnessing the power of games in education. Insight 3, 5–33.

Subrahmanyam, K., Greenfield, P. M. (1994): Effect of Video Game Practice on Spatial Skills in Girls and Boys. Journal of Applied Developmental Psychology 15 (1), 13–32.

Swertz, C. (2009): Serious Games Taken Seriously. Eludamos. Journal for Computer Game Culture 3 (1), 7–8.

van Eck, R. (2006): Digital Game-Based Learning - It's Not Just the Digital Natives Who Are Restless. EDUCAUSE Review 41 (2), 17–30.

 

Projektplan für den Physikunterricht

Dieser Projektplan bezieht sich auf das Unterrichtskonzept für die 9./10. Klassenstufe, das im Beitrag vorgestellt wird und exemplarisch den Einsatz des Computerspiels Moonbase Alpha im Fach Physik erläutert. Der Projektplan ist konkret auf den Anwendungsbezug für die schulische Unterrichtsgestaltung ausgelegt und wird, auch in seinem Ablauf, detailliert beschrieben.

 

© Universität Hohenheim

Die Autoren

Sonja Kröger M.A.
Magisterstudium an der Universität Paderborn in den Fächern Medienwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Neuere dt. Literaturwissenschaft. Von 2004 bis 2009 zunächst studentische und anschließend wissenschaftliche Hilfskraft am Arbeitsbereich Medienpädagogik und empirische Medienforschung von Prof. Dr. Dorothee M. Meister an der Universität Paderborn. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im EU-Projekt „The social fabric of virtual life“ am Lehrstuhl von Prof. Dr. Thorsten Quandt an der Universität Hohenheim.

Arbeits-/Forschungsschwerpunkte
eGame Advertising, Werbekompetenz von Kindern, Qualitative Forschung, politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Spieleindustrie.

Kontakt
s.kroeger@uni-hohenheim.de

 

© Universität Hohenheim

Johannes Breuer Dipl.-Medienwissenschaftler
Studium der Medienwissenschaften (Medienkulturwissenschaft & Medienpsychologie) an der Universität zu Köln. Von 2007-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Projekt "PASION" (Psychologically Augmented Social Interaction Over Networks) am Lehrstuhl von Prof. Bente, Universität zu Köln. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im ERC-Projekt "SOFOGA" (The Social Fabric of Online Games) am Lehrstuhl von Prof. Quandt, Universität Hohenheim. Promoviert aktuell zur Auswirkung digitaler Spiele auf Wahrnehmung und Informationsverarbeitung.

Arbeits-/Forschungsschwerpunkte
Wirkung und Nutzung von Computer- und Videospielen, Mensch-Computer-Interaktion, computervermittelte Kommunikation.

Kontakt
johannes.breuer@uni-hohenheim.de